Twitter SAP Analytics Flash 11/2019

Der November neigt sich dem Ende und selten hatte ich bewusst den Drang zu sagen, ich muss das ge- oder retweetete auf jeden Fall nochmal anschauen.

Das spricht für eine zunehmende Dynamik, obwohl eigentlich kaum neue Releases gekommen sind. In Ankündigung ist jedoch viel.

Inhalt:

  • SAP BusinessObjects BI (7)
  • SAP Analytics Cloud (18)
  • SAP BW/4HANA (8)
  • SAP HANA Cloud Services (4)
  • SAP S/4HANA Embedded Analytics (3)
  • SAP HANA Modeling (3)
  • SAP Big Data (6)
  • Sonstige (4)

 

SAP BusinessObjects BI

BO-Release 4.3 beta ist im Kommen und auch wenn SAP Analytics Cloud im Zentrum der Analytics-Strategie der SAP steht, wird dies von vielen erwartet und beachtet:

Nun, Minor-Releases sind trotzdem auch bei den Client-Tools wie SAP Analysis Office immer interessant:

Neue, Releases bieten die Möglichkeit, alte Fehler hinter sich zu lassen, auch wenn evtl. neue damit aufkommen:

Aber auch bei den bisherigen Releases gibt es immer wieder mal etwas hinzuzulernen:

Analysis Office bittet auch über Table Design und Design Rules erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten:

Eine ebenfalls in Release 2.7 neue Funktionalität ist in folgendem Blog beschrieben:

Auch zu Web Intelligence (WebI) gibt es immer wieder Tipps und Tricks, welche man mitnehmen kann:

 

SAP Analytics Cloud

Ich würde sagen SAC läuft. Zumindest wenn man der aktuellen BI Survey von BARC trauen darf:

Der Analytics Designer ist eine noch relativ neue Komponente der nach wie vor sich schnell entwickelnden SAP Analytics Cloud:

Und nicht nur an der Performance wird gearbeitet. Auch die Beispiele, was man damit so machen kann fördern offensichtlich die Kreativität:

Dies ist nicht das erste Beispiel von Ferry Djaja. Es war zuvor ebenso kreativ:

Aber auch andere testen die Möglichkeiten und Grenzen von SAC aus, welche durch gewisse Entwicklungsleistung und zusätzliche Komponenten viele möglich macht:

Visual BI hat hier sogar eine relativ lang laufende Serie zum Application Designer herausgebraucht. Hier Blog 15 von aktuell mindestens 22 Blogs:

Einen guten Einstieg, wie man mit Filtern in SAC arbeitet findet sich hier:

Wie man Infos aus verschiedenen Quellen innerhalb eines Berichts bzw. einer Darstellung nutzt, zeigt uns Ingo Hilgefort in einer mehrteiligen Blog-Serie, welche hier ihren Anfang nimmt:

Für die Live-Anbindung eines SAP BWs gibt es schon ein kleines Dokument, welches hier die verschiedenen Aspekte bzl. Performance erläutert:

Eine der Maßnahmen ist die Nutzung von Smart Queries. Über die Erwähnung heraus ist nicht viel davon zu finden. Um so besser, dass es hier ein Blog von Ingo Hilgefort mit mehr Details gibt:

Grundsätzlich zur Anbindung der SAC ist hier eine Erfahrung recht ausführlich dokumentiert:

Auch das Wiki wird von SAP mit zukunftsgerichteten Infos gefüllt:

Auch über Universes ist eine Live-Anbindung möglich:

Auch kommen bei SAC auch immer wieder neue Funktionen wie Custom Widgets hinzu:

Aber auch klassische Berechnungsanforderungen können in verschiedenen Varianten auf einen zu:

Die nächste Generation der Analysis Office-Integration für SAC steht auf dem Programm und läuft ebenfalls als Beta an:

Wie man administrativ sein SAC Tenant im Griff behält kann man hier nachlesen:

Ein ebenfalls administrativer Task ist die Verwaltung von Usern, zu welchen man hier Infos findet:

 

BW/4HANA

Wertvolle Einsichten zur BW/4HANA-Migration liefert folgender Blog von Jan van Ansem:

Die Itelligence hat hier ebenfalls Ihre Erfahrungen und Informationen zur Planung einer Migration festgehalten:

Hier gibt es zum Thema BW/4HANA Migration sogar bereits eine FAQ:

BW/4HANA entwickelt sich natürlich stetig weiter, um sich vom klassischen SAP BW zunehmend zu differenzieren. Der zugehörige SAP Hinweis ist 2813668 – SAPBWNews SAP BW/4HANA 2.0 SP 03:

Unter BW/4HANA ist auch der BI-Content interessant, da hier die Möglichkeiten von BW/4HANA auch entsprechend genutzt werden sollen:

Hin und wieder muss man aber wohl auch einige Dinge bei der Aktivierung von BI-Content beachten:

Wer wissen möchte, welche Variablen heute schon im BI-Content verfügbar sind und wie die verwendete Namensconvention aussieht, findet hier informationen:

Wer sich grundsätzlich mit Gedanken zur Architektur von BW/4HANA Anwendungen Gedanken machen möchte, findet hier evtl. Ideen:

 

SAP HANA Cloud Services

Die recht neuen SAP HANA Cloud Services nutzen über HANA hinaus auch weitere bisher bekannte Datenmanagement-Komponenten wie SAP QI, SAP ASE und SAP Replication Server:

Einige Fragen werden in einem dazugehörigen Blog beantwortet. Mehr Details zur Ebene Data Lake findet sich auch hier:

Heute mal nicht als separates Thema, nachdem die Beta nun durch ist, hier die TechEd-Zusammenfassung von Tammy Powlas zum Thema Data Warehouse Cloud:

Wer Details zur Modellierung mit DWC sucht, findet hier Erfahrungen aus der Beta-Phase:

 

SAP S/4HANA Embedded Analytics

Für S/4HANA Embedded Analytics wird aktuell viel Werbung gemacht:

Mit der Integration von SAP Analytics Cloud in S/4HANA Cloud hat das Thema auch nochmal an Interesse gewonnen. Wie wird es wohl weiter gehen?

Nicht nur die Integration von SAC oder native Reporting- und Visualisierungsmöglichkeiten ist auch das Einbetten von Machine Learning möglich, wie diese Übersicht zeigt:

 

HANA Modeling

Eine spannende Blog-Serie wurde hier weitergeführt, welcher im Oktober ihren Anfang genommen hat. Neben dem Blog sind auch die Kommentare durchaus lesenswert.

Jörg Brandeis propagiert wie kein anderer HANA SQLScript, wie auch einmal mehr hier:

Jan Zwickel, von dem wir in der Vergangenheiten schon einige tiefergehenden Ensichten zum Thema HANA Calculation Views bekommen haben, hat in dieser FAQ-Blog wichtige Fragen zusammengefasst:

 

SAP Big Data

Die SAP-Press hat wohl zur Zeit die Strategie mit Wissens-Bits für seine Inhalte zu werben: 

Eine Variante, Big Data zu handhaben sind NoSQL-Datenbanken wie die Orient DB, welche mit dem Zukauf von Callidus Cloud zur SAP gekommen ist. Callidus Cloud hatte Orient DB allerdings selbst erst 2017 gekauft:

Container sind im Umfeld des Datenmanagement aktuell ein großer Trend, genauso wie im Cloud-Umfeld allgemein. Wer wissen will wie es (mit SAP) funktioniert, findet hier evtl. einen guten Start:

Roland Kramer gibt sich mit liebe zum Detail in diesem Blog bzw. der Blog-Serie die Mühe, uns auf den richtigen Data Intelligence-Weg zu führen:

Wer damit mal ein Beispiel u. a. mit der Integration von SciKit Learn Machine Learning durchspielen möchte, ist hier ganz gut aufgehoben:

Ein Beispielszenario zu Anwendungsintegration mit der On-Premises-Variante SAP Data Hub findet sich hier:

 

Sonstige

Über das Zusammenspiel von On-Premises und Cloud-Technologie im Umfeld SAP Analytics (aka Hybrid) berichtet die Zusammenfassung von Tammy Powlas:

Eher exotisch aber auch recht interessant ist Analytics über SAP Conversational AI (CAI) abzubilden:

Ein Zusammenspiel mit CAI hat auch die Intelligent Robotic Process Automation (RPA):

Für viele ein Nebenthema ist SAP S/4HANA Group Reporting:

SAP BW/4HANA & S/4HANA – Die Zahlen

Vielleicht ist es etwas zu früh, ist doch morgen Special Capital Markets Day bei SAP und irgendwelche Zahlen werden bestimmt kommuniziert. Ich habe mal etwas recherchiert. Als Berater im Markt hat man ja eher den Eindruck, dass der Weg auf HANA, im Speziellen auf BW/4HANA bis Ende 2024 und auf S/4HANA bis Ende 2025 eher schleppend läuft.

Bereits 2015 habe ich mich für SAP BW diese Zahlen schonmal genauer angeschaut. Schauen wir mal, wie sich die Zahlen seit damals entwickelt haben:

BW Adoption

Nun, in 4 Jahren sind also 2.000 neue Kunden hinzugekommen. 2.500 Kunden sind auf HANA migriert oder auch direkt dort eingestiegen. 1.800 Kunden sind bereits auf BW/4HANA. Leider habe ich hier keine genauen Infos, ob es sich hier nur um Lizenzen handelt, was ich vermute, oder der Kunde tatsächlich schon dort ist.

Berücksichtigt man das Wachstum, dann sind immerhin noch 10.200 Kunden NICHT auf HANA unterwegs… aber immerhin fast kein Kunde mehr auf dem bereits ausgelaufenen Release 7.0.

Berücksichtigt man die Geschwindigkeit der letzten 4 Jahre (Ø 575 Kunden/Jahr) und geht davon aus, dass neue Kunden immer mit BW on HANA bzw. BW/4HANA starten, dann wären alle Kunden bis 2037 immerhin mal auf HANA. Dumm nur, dass bis dahin alle auch schon auf BW/4HANA oder wie auch immer das dann 2037 heißt, sein müssten. Bis 2024 wären immerhin bei der Geschwindigkeit 7325 Kunden noch on Any DB…

Nun gut, wie schauts den bei dem großen Bruder S/4HANA aus. Man hört ja immer, dass die „Adaption“ hier super an Fahrt aufnimmt. Die SAP hat zuletzt dieses relativ konstante Wachstum kommuniziert:

LineChart
Quelle: SAP Corporate Fact Sheet, 21.10.2019

Nun, tatsächlich ist die SAP hier etwas transparenter. Ich konnte entsprechend 4x Zahlen über ein gutes Jahr verteilt finden:

S4 Adoption

Dabei zeigt SAP, dass bei weitem nicht jeder der 12.000 lizenzierten Kunden bereits auch S/4HANA im Einsatz hat. Im Juli waren dies gerade mal 3.200. Also nicht mal 10%.

Die Grundgesamtheit aller SAP ERP (ECC) Kunden kann ich nur abschätzen. Es kursieren Zahlen zwischen 35.000 und 40.000 Kunden. Ich habe mich an der Einschätzung von Marktkenner Dan Howlett mit 35.000 orientiert und heruntergerechnet. Also eher konservativ.

Mit einem Jahr zu rechnen ist natürlich überschaubar genau. Immerhin scheint es SAP zu schaffen, fast 2.700 Kunden pro Jahr S/4HANA zu verkaufen. Für die restlichen Kunden würde man dann noch 9 Jahre (bis 2028) nur für die Lizenzen benötigen. Nun, vielleicht zieht das Lizenzgeschäft hier tatsächlich an. Immerhin hat man im letzten Quartal rund 1.500 Lizenzen verkauf. Davon ca. 900 an bestehende Kunden.

Auch scheinen die Projekte an Fahrt aufgenommen zu haben. (+1.700 in 3 Monaten). Bis 2025 sind noch 6 Jahre Zeit. Für die restlichen 31.000+ Kunden wohl kein Problem, oder?

Es bleibt spannend. SAP Berater müsste man die nächsten Jahre sein 😉

Quellen für die Zahlen sind wie folgt:

Die 2018-Zahlen habe ich aus einer älteren Präsentation, welche ich online leider nicht mehr finden konnte.

 

Forrester – Translytical Data Platforms (2017 vs. 2019)

Nach 2017 hat Forrester nun erneut eine Forrester Wave für Translytical Data Platforms veröffentlicht. Gerrit Kazmaier, seines Zeichens Executive Vice President SAP Analytics & Database and Data Management hat darauf reagiert, gilt doch HANA bei der SAP als Vorreiter, welcher genau für so etwas geschaffen ist:

https://news.sap.com/2019/10/sap-hana-translytical-database-revolution/

Nun steht in 2019 die SAP aber leider nicht mehr unangefochten vorne. Oracle, der Allzeit-Konkurrent, hat in 2019 einen Hauch die Nase vorne. In 2017 war Oracle auch schon als sehr stark positioniert. Jedoch konnte man in Summe der SAP noch einen leichten Vorsprung zugestehen.

Forrester beschreibt eine „Translytical Data Platform“ in etwa wie folgt:

Translytical Data Platforms unterstützen verschiedene Anwendungsfälle, einschließlich Real-time Insights, Machine Learning, Streaming Analytics und extreme transaktionale Verarbeitung von Daten. Der optimale Einsatzbereich (Sweet Spot) ist die Fähigkeit, all diese Workloads innerhalb einer einzigen Datenbank zu verarbeiten.

Forrester sieht folgende Funktionalität innerhalb einer solchen Plattform:

  • Volle Unterstützung für Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Skalierbarkeit und Management
  • Data Logging für Persistenz
  • Datenintegrität und -konsistenz
  • Native Werkzeuge zur Integration mit 3rd Party Anbietern zur Unterstützung des
  • Datenmanagements, der Verwaltung, Sicherheit, Integration, Datenqualität und
  • Archivierung von Daten
  • Konkurrierende Abfragen, Transaktionen, Berichte und Datenzugriffsmuster
  • Die Verfügbarkeit On-Premises, in der Public Cloud oder beides
  • Datenzugriff mit Standardfunktionen wie SQL, ODBC/JDBC, XML oder REST

Ich habe mir SAP und Oracle als führende Anbieter angeschaut und auch noch Microsoft angeschaut. Microsoft hat es in 2019 vom Strong Performer zum Leader geschafft und ist für mich auch immer mal interessant.

Leider ist das Angebot nach 2 Jahren nicht mehr 1:1 vergleichbar. Die Märkte verändern sich, die Angebote ebenso. Folgende Werkzeuge wurden entsprechend verglichen:

01

Die Angaben sind hier somit leider nicht gerade genauer bzw. transparenter geworden.

Im Detail schlagen sich die Anbieter wie folgt:

02

Es zeigt sich, selbst wenn Microsoft nun bei der führenden Gruppe mitspielen darf, ist das Angebot noch nicht auf gleicher Höhe zu SAP und Oracle.

SAP punktet ganz klar bei der in 2019 extra geschaffenen Eigenschaft „Translytical“. Jedoch hat Oracle bei „Data security“, „Deployment“ und „Pricing transparency“ die Nase vorne.

Ansonsten geben sich SAP und Oracle in vielen Punkten nichts und sind gleich auf.

Einführend äußerte sich Forrester 2017 zu SAP noch mit „SAP crushes translytical workloads“, während es 2019 nur noch „SAP remains on of the most popular translytical solutions“ heißt.

Forrester sieht die Stärken von SAP vor allem bei der Unterstützung von Advanced Analytics und dem breiten Multi-modalen Ansatz. SAP ist bei den großen Hyperscalern verfügbar und baut das Cloud-Angebot permanent aus.

Wie schon in 2017 sieht Forrester die Schwächen von HANA in möglicherweise hohen Kosten und einem gewissen Overkill für kleinere Unternehmen. Oracle beispielsweise fährt hier einen differenzierteren Ansatz, In-Memory und spaltenbasierte Strukturen zu nutzen.

 

Twitter SAP Analytics Flash 10/2019

Einen Monat auf Twitter zurück zu blicken ist schon genug. In sofern muss der September tatsächlich ausfallen. Mit 55 Tweets hat sich auf jeden Fall genug getan im SAP BI & Analytics-Umfeld.

Inhalt:

  • SAP BusinessObjects BI (5)
  • SAP Analytics Cloud (21)
  • SAP BW/4HANA (7)
  • SAP Data Warehouse Cloud (7)
  • SAP HANA (3)
  • SAP Data Hub/Intelligence (4)
  • SAP Business Planning (4)
  • SAP S/4HANA Embedded Analytics (3)
  • Sonstige (1)

 

SAP BusinessObjects BI

Es war wieder #askSAP und wer ein Update braucht, was von BO 4.3 zu erwarten ist, findet hier alle aktuellen Infos:

Zum Teil wurde dargestellt, wie man mit seinen Lizenzen in die Cloud kommt. Selten soviel Transparenz bei der SAP gesehen:

Eine weitere Übersicht über Neuerungen und die Beta-Phase findet sich hier direkt von SAP:

Auch in den noch aktuellen Releases und Werkzeugen wie Analysis Office findet sich u. U. schon spannende Inhalte:

BO Explorer und Xcelsius (Dashboards) gehen ihrem Ende entgegen. Mehr Infos hier:

 

SAP Analytics Cloud

SAP Analytics Cloud hatte nun Mitte Oktober 22 Releases dieses Jahr. An Innovation fehlt es eigentlich nicht:

SAP Analytics Cloud (SAC) erfreut sich großer Beliebtheit, bei der SAP selbst, bei den Kunden, wie auch bei einem zunehmenden Partnernetzwerk:

Wer den BO Explorer noch kennt, der stellt sich evtl. die Frage, ob SAC hier bereits ein adäquater Ersatz ist:

Die Statistik-Sprache R regt zur Kreativität bei SAC an:

Was R bei SAC noch alles zu bieten hat, findet sich evtl. hier:

Offensichtlich sind dadurch auch Möglichkeiten über Visualisierung hinaus gegeben:

Grosser Beliebtheit erfreut sich nach meiner Beobachtung der folgende Tweet bzw. Blog über die Möglichkeiten SAC Analytics Designer Apps in Webseiten einzubinden:

Ein Beispiel für den Analytics Designer findet sich hier:

Wer nochmal ein besseres Verständnis über die diversen Verbindungsmöglichkeiten mit Datenquellen für SAC benötigt:

Im Speziellen vielleicht auch bei der SAC Mobile App:

Ein nettes Beispiel, eine OData API in SAC zu nutzen:

Oder auch der Connect mit HANA XSA:

Bei der TechEd wurde die Integration von SAC ins S/4HANA Cloud Embedded Analytics-Angebot angekündigt wurde:

Auch für die weiteren SAP Cloud-Anwendungen soll SAC Embedded mehr und mehr kommen:

C/4HANA ist eines der Systeme, welches zukünftig SAC Embedded bekommt:

Eine grobe Roadmap dafür findet sich hier:

Grundsätzlich wird SAC wohl auch stärker in die SAP Cloud Platform integriert und darüber zur Verfügung gestellt:

Welche Richtung die Integration von Analysis Office in SAC geht, findet sich hier:

Ebenfalls ein Spannendes Thema ist die Zeitreihenvorhersage mit SAC Smart Predict:

Oder auch die Anwendung im Planning Workflow:

Spannende generelle Infos wie z. B. bzgl. Model Blending finden sich im SAC Wiki:

 

SAP BW/4HANA

On HANA kann mit seine Transformationen über AMDP in die HANA pushen und somit dort ausführen, wo die Daten liegen. Wie man seinen ABAP-Code auf HANA-taugliches SQL Script switched, liest man hier:

Ebenfalls Hilfe zu SQL Script findet sich hier, wenn auch durchaus nicht nur auf BW zu beziehen:

Als weitere Info von den Visual BI-Kollegen wird erklärt, wie man den richtigen Zeitpunkt berechnet, sein Lager wieder aufzufüllen:

Wer sich schonmal intensiver Gedanken um die Paketgrößen im BW/4HANA gemacht hat, findet hier vielleicht ganz interessante Infos:

Eine weitere interessante Info, wer sich mit dem BW/4HANA Cockpit noch nicht anfreunden kann, hat aktuell noch Alternativen:

Wer noch garnicht auf BW/4HANA ist, kann sich gerne mal Gedanken machen, ob hier ein Agiler Ansatz interessant sein kann:

Natürlich spielt nicht nur SAC mit den neuen Cloud-Anwendungen der SAP zusammen. Auch das BW liefert beispielsweise für SuccessFactors Content:

 

SAP Data Warehouse Cloud

Langsam läuft das Thema SAP Data Warehouse Cloud (DWC) an:

Features werden vorgestellt und deren Nutzen erläutert:

Beispielsweise Connections:

Data Warehouse Cloud und SAC – A Match made in heaven?

Bei Interdobs werden damit auf jeden Fall erste Erfahrungen gemacht:

Dort machen die Kollegen zum Teil schon richtig wilde Erfahrungen:

Eine Einführung gibt es auch hier:

 

SAP HANA

Danys van Kempen gibt uns einen grundlegenden und breiten und mehrteiligen Einblick zu SAP HANA:

HANA ist nicht nur analytisch, sondern auch translytisch (falls es das Wort überhaupt gibt…) interessant und führend. Leider hat Oracle hier aktuell bei Forrester die Nase ein Hauch vorne.

Gerrit Kazmaier erklärt und zeitgleich, warum die mit HANA begonnene Revolution weiter geht:

 

SAP Data Hub / Intelligence

Im folgenden wird eine spannende Art beschrieben, Daten aus SAP ERP per Core Data Service für SAP Data Hub zur Verfügung zu stellen. Ob dies an anderen Stellen auch interessant ist?

Wer mehr über den Cloud-basierten und mit SAP Leonardo Machine Learning Foundation integrierten Ableger Data Intelligence auseinander setzen möchte, ist herzlich eingeladen:

Die Ankündigung von Data Intelligence auf der SAP TechEd und weitere Neuigkeiten finden sich hier:

Aber auch On-Premises muss man nicht ohne Leonardo ML auskommen:

 

SAP Business Planning

Eine schöne Übersicht, der verschiedenen Varianten für Financial Planning ziegt:

Ebenfalls einen kleinen Überblick gibt es hier:

Infos zu neuen Features bei der Nutzung von BPC 11.0 in BW/4HANA:

Etwas spezielle, aber der wissen möchte, wie man MDX in BPC 11.0 nutzt:

S/4HANA Embedded Analytics

Um das Thema S/4HANA Embedded Analytics nach vorne zu bringen hat die SAP Enterprise Support Academy ein Training bereit gestellt:

Das neuste S/4HANA-Release 1909 bietet auch neue Möglichkeiten zur Treiberbasierten Planung mit SAC:

Nicht ausschließlich, aber im Kontext eines S/4HANA Embedded BW kann der folgende Ansatz Sinn machen:

 

Sonstige

Folgendes ist nur ein Foto, aber hier wird ja so ziemlich alles aktuelle gemixt…