Forrester Wave™: Big Data Fabric – 2018 vs. 2016

Im Juni diese Jahres hat Forrester die Wave für „Big Data Fabric“ veröffentlicht. Ende 2016 gab es bereits eine entsprechende Forrester Wave. Schauen wir mal, was sich seither entwickelt hat. Neben der allgemeinen Betrachtung ist natürlich die Entwicklung von SAP hier besonders interessant.

Zunächst einmal ist der Begriff „Big Data Fabric“ nicht so einfach zu greifen.

Grob umreißt es Forrester wie folgt:

Big data fabric, an emerging platform, accelerates insights by automating ingestion, curation, discovery, preparation, and integration from data silos.

Quelle: Forrester

Als Inklusionskriterium gibt Forrester das Folgende an:

Evaluated vendors must provide big data fabric features and functionality, such as data access, data discovery, data transformation, data integration, data preparation,
data security, data governance, and data orchestration of data sources (including big data sources) to support various big data fabric workloads and use cases.

The solution must be able to ingest, process, and curate large amounts of structured, semistructured, and unstructured data stored in big data platforms such as Apache Hadoop, MPP EDW, NoSQL, Apache Spark, in-memory technologies, and other related commercial and open source projects.

The solution should be able to store metadata/catalogs for data modeling and data access to support a globally distributed data fabric.

Quelle: Ebenda

TDWI hat ebenfalls einen Versuch unternommen, den Begriff greifbar zu machen:

The term big data fabric is loosely defined at present, representing a need rather than a specific solution. A big data fabric is a system that provides seamless, real-time integration and access across the multiple data silos of a big data system.

Quelle: TDWI

Evtl. lässt es sich ja über die eingesetzten Tools noch greifbarer machen:

BDF Tools

Nun, SAP Data Hub wurde erst im Herbst 2017 gelaunched. Im Herbst 2016 wurde Altiscale von SAP übernommen. Wohl zu spät um damals noch Berücksichtigung zu finden. Die Entwicklung zeigt ein Stück weit, dass sich bei SAP auf jeden Fall einiges getan hat.

Somit ist also ein breites Technologie- und Anwendungsspektrum von SAP im Einsatz, welches auch typischerweise im Umfeld Big Data bei der SAP kommuniziert wird.

Interessant vielleicht auch ein Blick auf die zwischendurch in Q2/2017 erschienene „Forrester Wave: Big Data Warehouse“. Dort war SAP Leader u. a. mit AWS und Oracle. Dabei wurden folgende Tools evaluiert:

  • SAP HANA 2.0
  • SAP Vora 1
  • SAP BW/4HANA
  • SAP Data Services
  • SAP Cloud Platform Big Data Services

Interessant, dass der gleiche Author, Noel Yuhanna 2017 bereits BW/4HANA evaluiert, hier jetzt in 2018 für Big Data Fabric jedoch noch BW 7.5. Für Data Hub war es noch zu früh und die Enterprise Information Management (EIM)-Tools werden hier wohl zusätzlich betrachtet. Das ist leider nicht ganz eindeutig. Früher war hier Data Services durchaus noch damit gemeint. Aktuell betrachtet man ja eher unter dem Begriff die HANA-orientierten Tools rund um Smart Data Integration. Somit sind für wohl verschiedene Use Cases doch sehr ähnliche Tools im Rennen. Jedoch ist der Teilnehmerkreis dabei recht unterschiedlich. Nur SAP, Oracle, IBM, Hortenworks und Cloudera sind in beiden zu finden von jeweils 15 Anbietern.

Aber nun zu den Bewertungen von SAP vs. dem klaren Leader. Leider haben sich die Kriterien ein wenig geändert und auch der Leader von 2016, Informatica ist 2018 weit abgeschlagen und Talend, in 2016 auch schon Leader, hat hier die Rolle übernommen.

BDF Score

Es scheint recht klar, SAP kommt nicht an die Leader heran. SAP ist als Strong Performer in der Gesamtsicht eher im Mittelfeld der Anbieter zu finden. Beim Current Offering haben sich alle Werte verbessert, während die Roadmap und Vision wohl nicht mehr so ausgeprägt wahrgenommen werden wie noch 2016. Sicherlich hat die SAP bereits einige Schritte unternommen und mit Data Hub eine Lösung bereitgestellt, welche eine größere Lücke gefüllt hat. Zu den Führenden ist es jedoch noch ein weiter Weg.

Leider stehen in dem mir vorliegenden Dokument keine genaueren Definitionen zur Verfügung, was z. B. „Data Fabric Access“ bedeutet, bei dem SAP ganz gut abgeschlossen hat.

 

Advertisements

Old School vs. Modern BI

Wird BI heute anders angegangen, als noch vor einigen Jahren? Was hat sich verändert? Wo geht die Entwicklung hin?

Nun, als Berater sehe ich ganz kleine und auch ziemlich große Unternehmen und wie diese dort BI machen. Folgende Aspekte sind mir in letzter Zeit zunehmen aufgefallen, was heute (Modern) doch schon häufig anders ist als zu den Zeiten, als ich mit BI gestartet habe (so 2006…).

OldSchool_Modern_BI

Sicherlich hat sich einiges geändert. Die Tools sind zunehmend Self-Service-like, alles muss ziemlich fancy aussehen, man ist total agil und möchte intern viel mehr selbst machen. Unternehmen haben BI und Analytics für sich entdeckt, sei es um an der Digitalen Transformation teilzuhaben oder einfach nur alle Prozesse optimiert und transparent zu haben. Daten generieren Wert und steuern indirekt oder auch direkt, strategisch, taktisch oder operativ das Business.

Nun, heute gibt es sicher noch genug Unternehmen auf beiden Seiten. Ob eine Seite über die Zeit gewinnen wird, wird sich zeigen. Wahrscheinlich wird es kein komplettes Zurückfallen auf die Old School geben. Trotzdem gibt es dort Stärken, die sich evtl. erst in der nächsten Krise zeigen. Möglicherweise hat man bis dahin genug von der modernen Seite gelernt, um für sich den Besten persönlichen Modus zu finden.

 

 

SAP Analytics Cloud im Gartner MQ Cloud FP&A 2018

Wenn Gartner mal wieder einen „neuen“ Magic Quadrant (MQ) herausbringt, muss man manchmal erstmal schauen, welche Historie es hier gibt.

2015 – Magic Quadrant for Corporate Performance Management Suites

  • Hier hatte SAP zusammen mit Oracle die führende Position im Leaders-Quadrant.
  • Damals waren folgende Tools in der Bewertung:
    • SAP Business Planning and Consolidation
    • SAP Strategy Management
    • SAP Profitability and Cost Management
    • SAP Disclosure Management
    • SAP Cloud for Planning – der Vorläufer von SAP Analytics Cloud

Gartner hat damals bemerkt, dass es hier einen Trend hin zu Cloud-Lösungen gibt, wie dies auch 2016 von Forrester angemerkt wurde.

2016 – Gartner splittet den Magic Quadrant (vgl. hier) in 2:

  • MQ for Financial Corporate Performance Management
    • „Financial corporate performance management solutions must be understood by the financial application strategists within enterprise finance organizations, so that they can improve efficiency and compliance in processes leading to the financial close.“
    • SAP war Leader zusammen mit Oracle, Blackline und Workiva.
    • Bewertet wurden:
      • SAP Business Planning and Consolidation
      • SAP Financial Consolidation
      • SAP Financial Closing Cockpit
      • SAP Master Data Governance for Financals
      • SAP Financial Information Management
      • SAP Process Control
      • SAP Disclosure Management
      • SAP Profitability and Cost Management
  • MQ for Strategic Corporate Performance Management
    • „Strategic corporate performance management solutions help CFOs and other business leaders manage organizational performance and strategy.“
    • SAP war Leader zusammen mit Oracle, IBM und Adaptive Insights.
    • Bewertet wurden:
      • SAP Business Planning and Consolidation
      • SAP Strategy Management
      • SAP Profitability and Cost Management
      • SAP Cloud for Analytics (Nachfolger von SAP Cloud for Planning, Vorgänger von SAP Analytics Cloud vgl. hier)

=> Bzgl. Cloud bemerkte Gartner: „The Cloud Has Become a Required Capability“

2017 – der MQ for Financial/Strategic Corporate Performance Management, welcher On-Premise- und Cloud-Lösungen umfasst, wird nicht weiter geführt. Sie werden durch den neuen MQ for Cloud Financial/Strategic Corporate Performance Management ersetzt.

Gartner macht dabei auf den klaren Trend hin zur Cloud (SaaS) aufmerksam und bemerkt, dass im Vertriebsprozess der Anbieter, die klassisch On-Premise-Lösungen anbieten stark auf Cloud umgeschwenkt wurde.

Gartner gibt an, keinen Anbieter entfernt oder hinzugefügt zu haben, da es sich ja um einen „neuen“ MQ handelt.

  • MQ for Cloud Financial Corporate Performance Management
    • Leader sind Blackline, Workiva, Host Analytics und Oracle.
    • SAP ist im MQ nicht vorhanden und wird nicht erwähnt.

=> Nun, das Flagship-Produkt der SAP – Business Planning and Consolidation ist nicht direkt in die Cloud gewandert. SAP ist in dem Umfeld noch fast komplett On-Premise und hat aus meiner Sicht aktuell auch nichts Konkretes in der Pipeline. Mit S/4HANA Cloud wird der Aspekt zukünftig sicherlich wieder stärker kommen. Jedoch zieht Gartner in diesem Kontext z. B. SAP SEM-BCS schon länger nicht mehr mit ein, trotz dass dies bei vielen Kunden nach wie vor im Einsatz ist (vgl. hier).

  • MQ for Cloud Strategic Corporate Performance Management
    • Leader sind Oracle, Anaplan, Host Analytics und Adaptive Insights.
    • SAP ist im MQ nicht vorhanden, wird aber ehrenhaft erwähnt für sein starkes On-Premise-Angebot und SAP Analytics Cloud als Lösung in dem Umfeld, welche aktuell jedoch nicht alle Kriterien getroffen hat, um entsprechend berücksichtigt zu werden.

2018 – MQ for Financial Planning and Analysis Solutions

  • Leader sind Oracle, Anaplan, Host Analytics, Adaptive Insights und IBM
  • SAP ist als Visionar wieder im MQ vorhanden.
    • Gartner sieht starke Verbesserungen und lobt u. a. die starke Service-Organisation der SAP, die positive Erfahrung im Umgang mit den Werkzeugen und eine schnelle Einführungszeit.
    • Gartner mahnt zur Vorsicht bzgl. der Performance bei umfangreichen Anwendungsfällen, den starken Einsatz von ERP für die Finanzplanung und den hohen Einsatz externer Unterstützung.

Da Gartner eine Neufokusierung des Corporate Performance Managements sieht, wurde wohl ein neuer Name, mit jedoch weitgehend gleichen Kriterien notwendig:

„The emergence of digital business has sidelined CPM methodologies and processes, leading to a renewed focus on financial performance and processes

Integrated financial planning, which brings together financial planning and operational planning, has caused FP&A to become the primary use case for strategic CPM solutions

The financial close market has evolved from financial CPM to deliver innovation for the controller’s organization“

Gartner, 2017

Damit hat SAP mit SAP Analytics Cloud als als strategisches Produkt für BI, Planung und Advanced Analyics wieder den Anschluss gefunden und hat Potential zum Aufholen auf Basis der aktuell sehr starken Roadmap.

Für weitere Informationen, siehe auch den Blog von SAP und die Referenz auf den aktuellen MQ.