DSAG Jahreskongress 2016 – Was man für BI & Analytics mitnehmen kann

So, zeitgleich zur TechEd Las Vegas fand bei uns auch der DSAG Jahreskongress statt.

Wenn ich es thematisch querlese, ist das Themenspektrum im Vergleich viel breiter, dafür weniger tief. Wie in den USA ist die Digitale Transformation Kernthema der Veranstaltung. In Deutschland jedoch sind die Themen schön strukturiert und bedienen das ganze Spektrum der verschiedenen DSAG Anwendergruppen.

Bzgl. BI und BI-nahen Themen finden sich sehr viele Praxisvorträge von Unternehmen. Technischen Themen wie SAP HANA Data Warehouse, SAP BusinessObjects Analytics On Premise und Cloud sowie SAP Business Planning and Consolidation (BPC) werden in Kernvorträgen behandelt und deren Einsatz in Praxisvorträgen von den Kunden dargestellt.

Bezüglich BW/4HANA werden gerade mal 13 Inhaltsfolien eingebracht. Der größere Teil wird dafür verwendet, genauer darzustellen, woher man kommt und wie man die Brücke aus dem bereits weitgehend bekannten BW on HANA schlägt.

SAP BusinessObjects Analytics (früher auch mal BI) zeigt für On-Premise BI den nächsten größeren Schritt mit 4.2 SP4. Vor allem das neue UX für BIP und WebI, sowie der Merge von Lumira und Design Studio zu Lumira 2.0 sind hier zu erwarten. Die Präsentation hier ist extrem ähnlich zu der der TechEd.

Ebenfalls deckt sich die Vorstellung von BusinessObjects Cloud zum größten Teil mit der DSAG-Präsentation. Interessant sind oft die kleinen Unterschiede. So erscheinen vergleichbare TechEd-Präsentationen oft bunter. Und eine Vision bzw. Ein Big Picture scheint in Deutschland wohl nicht vergleichbar notwendig zu sein.

BPC wird eher von der technischen Seite im BW und aus der S/4HANA-Perspektive bzgl. (Realtime-)Konsolidierung vorgestellt, welche ab Release 1610 verfügbar sein soll undim Kontext Central Finance vorgestellt. In den USA scheint BPC eher ein Workshop-Thema zu sein.

bpc-central-finance
Quelle: SAP/DSAG Jahreskongress 2016

Infomotion stellt zu BPC ein Konsolidierungsbeispiel vor, welches ich leider bereits vor 1 oder 2 Jahren bei einer Veranstaltung gesehen habe. Jedoch wird gut gezeigt, wie über Prozessoptimierung und BPC der Konsolidierungsprozess zeitlich halbiert werden konnte. Bei 90 Standorten sind eine Verkürzung auf 10 Tage eigentlich schon ein ganz guter Wert. Wenn auch nicht Realtime.

Zum gleichen Thema ein interessanter Vortrag von Oerlikon, welcher nicht wie Infomotion nur die reine Lösung vorstellt, sondern oft auch praxisrelevante Themen wie das zusammenspiel mit anderen Non-SAP-Werkzeugen oder auch der Migration von Lizenzen bei der SAP. Eine für eine Präsentation sehr detaillierte Darstellung. Viel Text und Fakten, damit sehr fachorientiert und für bestimmte Zielgruppen sicherlich sehr gut.

Verschiedene Praxisvorträge stellen zu weiteren Themen Praxisbezüge her. Jedoch sind die Folien häufig mit Werbung, Farben und Textdetails überlastet. Es bleibt zu hoffen, dass die Projekte tatsächlich besser gelaufen sind und der Vortrag selbst doch noch gut war. Die Folien machen es zumindest mal schwer, das zu erkennen.

Migros zeigt jedoch wiederum einen sehr gute Darstellung des Wegs hin zu einer ausgereiften SAP-basierten BI-Frontendstrategie einschließlich Information Design über IBCS. Man geht einerseits mit den SAP-Trends wie BO Cloud mit, scheut sich aber andererseits auch nicht, Kritik an der SAP-Produktpolitik zu äußern. Etwas, was man eigentlich auch mal gerne sieht und bei der DSAG auch mal erwarten darf. Und als Pluspunkt, man hält sich mit der Selbstdarstellung angemessen zurück. Während ich bei anderen Präsentationen erst nochmal nachschauen müsste, welches Unternehmen das überhaupt war, überzeugt Migros dadurch, dass dort offensichtlich jemand weiß, was man will und wohin man will.

Auch Storck zeigt neben vielen Reportingbeispielen kritik an der BI-Produktpolitik im Frontend-Bereich. Und das bei einer Ablösung einer Non-SAP BI-Umgebung. Also ein Start bei wenig Vorerfahrung. Zumindest in diesem Bereich. Noch nicht so ausgereift und aufwändig wie bei Migros, jedoch auf dem richtigen Weg.

Schaeffler kann bzgl. BW mit einer starken Strategie und großen Zahlen aufwarten. Knapp 10.000 User, bis zu 500.000 Berichtsaufrufe im Monat, 1 Mrd. Datensätze pro Tag, führten zu 8-9 TB komprimiert in HANA. Schaeffler möchte die Transformation hin zur Business Analytics Plattform. Ein Schritt, über den sich sicherlich einige Unternehmen Gedanken machen. Und sicherlich ein Traum-Use-Case für die SAP. Mixed Szenarios scheinen dort zunehmend zum Alltag zu gehören um die HANA-fähigkeiten Nutzen zu können. Aus der Präsentation geht noch nicht hervor, jedoch sind in die Präsentation einige BW/4HANA-Folien eingefügt, das Zielrelease scheint jedoch BW 7.4 gewesen zu sein. Ob man beim Ziel der Business Analytics Plattform angekommen ist, wird leider auch nicht klar. Trotzdem zeigt es, dass HANA bei großen Systemen wie diesem doch klare Effekte zeigt.

Insgesamt konnte man hier sicherlich ebenfalls einiges Mitnehmen. Und Live ist hier sicherlich deutlich besser, als nur die Folien zur Verfügung zu haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s