SAP BusinessObjects

So, BusinessObjects hat es geschafft, bei SAP nach fast 10 Jahren zum Symbol für BI & Analytics zu werden:

SAP BusinessObjects

Quasi alles ist BO. Wie heute in den SAP News veröffentlicht wird es zukünftig die beiden Welten „SAP BusinessObjects Cloud“ und „SAP BusinessObjects Enterprise“ geben.

Selbst die neu akquirierte Mobile BI Lösung Roambi wird sofort in den Namensraum integriert mit SAP BusinessObjects Roambi. Roambi ist gleichzeitig auch Teil der Cloud-Lösung.

Bzgl. On-Premise sieht die SAP ihr Angebot zukünftig so:

  • SAP BusinessObjects Enterprise, premium edition, a complete analytics offering of BI, mobile and predictive capabilities plus key enhancements in Big Data analytics that make it Internet of Things–ready, with the addition of a 4-node starter package of the SAP HANA Vora engine to help analyze distributed Big Data across enterprise and Hadoop systems
  • SAP BusinessObjects Enterprise, professional edition, which delivers a modern BI suite with reporting, visualization and discovery capabilities to enable users to easily uncover insights and make better decisions
  • SAP BusinessObjects Enterprise, standard edition, which provides a set of ad hoc reporting tools to offer immediate answers to all users through the Web, desktop or mobile devices

Nun dann. Mann kann zumindest nicht sagen, dass es langweilig wird mit SAP BI/Analytics…

Zu guter letzt hat Steve Lucas auch noch einen Blog geschrieben, um uns die neue Welt zu erklären.

Jedoch auch die etwas unabhängigere Cindi Howson von Gartner hat bereits einen etwas kritischeren Beitrag verfasst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s