The Forrester Wave(TM) – Big Data Text Analytics Platforms, Q2 2016

Boris Evelson steht immer wieder für neue Research Papers und Forrester Waves im Bereich BI, Analytics, Big Data.

Vor Kurzem habe ich hier ja schonmal was eine kleine Sammlung gepostet. I. d. R. immer mit dem Blick darauf, wie SAP dort abschneidet.

Nun also eine neue Wave zu Big Data Text Analytics Plattforms. Leider garnicht mit SAP. Obwohl SAP in einem openSAP-Kurs bereits gezeigt hat, dass Text Analytics zum integralen Bestandteil der offensichtlich alles könnenden HANA-Plattform wird, scheinen die Walldorfer hier zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht wirklich mitzuspielen.

Zu den Top-Playern gehören IBM und SAS, sowie das mir bisher unbekannte Clarabridge.

Wenn man sich ein wenig mit Big Data beschäftigt, lernt man schnell, das unstrukturierte Daten einen großen Teil des globalen Datenvolumens ausmacht.

Forrester ist der Meinung, dass man im Zeitalter des Kunden eine vollständige Sicht von diesem haben muss. In Zeiten, in denen die meisten Unternehmen nur 40% der strukturierten und 31% der unstrukturierten Daten nutzen, ist dies jedoch ein hoch gestecktes Ziel.

Laut einer Forrester-Untersuchung wird hier das Bild über die letzten drei Jahre jedoch klarer und immer mehr Unternehmen sehen offensichtlich einen Sinn darin, Text Analytics aktuell und in Zukunft zu nutzen.

Forrester möchte in der Studie vorab Klarheit über die Begriffe „Text Mining“ und Text Analytics“ schaffen und empfiehlt folgende knackigen Definitionen:

„Text mining extracts structures from unstructured text.“

„Text analytics analyzes the findings of the text mining process.“
Damit sieht Forrester die beiden Begriffe also durchaus im Zusammenhang im Rahmen eines analytischen Prozesses, welcher noch um die Nachverarbeitung (Post-Processing) zur Aufdeckung von Mustern erweitert wird.
Am Ende steht IBM mit dem IBM Watson Explorer oben auf dem Siegertreppchen mit einer starken Strategie und einer sehr guten Marktpräsenz.

SAPPHIRENOW – Prof. Hasso Plattner

Sehr gute Vorstellung von Hasso Plattner. Hier meine Highlight, auch wenn es nicht direkt um BI/Analytics geht:

(Freie Übersetzung einiger englischen Aussagen von Hasso Plattner)

„Das Links ist die Testlandschaft von SAP. Wann immer wir etwas ändern, müssen wir hier durch gehen. Deshalb kommen Releases nur alle 18 Monate.“

Towards One Database.PNG

„Ich war vor einiger Zeit bei einer Datenbankkonferenz. Da war jemand von Salesforce. Er zeichnete dieses Bild links und sagte, das ist klar der Tod von SAP. SAP wird es nicht möglich sein, das Rennen zu gewinnen mit dieser Konstellation.“

„Das ist die Zukunft!“ -> Schön, hier BW zu sehen 😉

one D P S

„Tatsächlich sieht es nicht so kompliziert aus. Immernoch mehr oder weniger drei Schichten. Wir haben das Frontend – Browser. Im Browser haben wir BusinessObjects for Cloud. Das ist das lustige Ding, dass seinen Namen schneller ändert, als du ihn dir merken kannst.“

„Vor einem Jahr diskutierten wir hier, gibt es eine Zukunft für das BW? Ist das BW tot? Technisch kann S/4 HANA alles machen, was ein BW kann. … Und wenn wir die BusinessObject-Reportingfähigkeiten übertragen können, kann alles auf dem transaktionalen System laufen. Und das könnte die richtige Konfiguration für Einige von Euch sein.“

„Das System macht grundlegend nicht mehr als eine Prüfung von neuen Daten und das Einfügen der Daten. Wenn du keine Datenprüfung und kein Einfügen programmieren kannst, musst du einen neuen Job finden. Das ist das Einfachste was Anfänger tun können. Und danach sind es nur Algorithmen. Was sind die Vorteile von Algorithmen? Daten sammeln, aggregieren von Daten, das produzieren von intellgenten Aussagen. Vorhersage von Ergebnissen für das Quartal. …. Warum ist das so einfach? Weil wir keine physischen Änderungen auf der Datenbank haben. … Ändere einfach den Algorithmus.

Simplified DM.PNG

„Ich liebe Tesla. … Die Einfachheit dieses Autos, das ist was wir nun wir nun mit HANA haben.“

Im Folgenden werden vor allem einige Demos gemacht und zukünftige Produkte vorgestellt. Sehr inspirierend hier Hasso Plattner noch mit hoher Leidenschaft voll im Einsatz für sein Unternehmen zu sehen. Schaut es euch an!

 

SAP BusinessObjects

So, BusinessObjects hat es geschafft, bei SAP nach fast 10 Jahren zum Symbol für BI & Analytics zu werden:

SAP BusinessObjects

Quasi alles ist BO. Wie heute in den SAP News veröffentlicht wird es zukünftig die beiden Welten „SAP BusinessObjects Cloud“ und „SAP BusinessObjects Enterprise“ geben.

Selbst die neu akquirierte Mobile BI Lösung Roambi wird sofort in den Namensraum integriert mit SAP BusinessObjects Roambi. Roambi ist gleichzeitig auch Teil der Cloud-Lösung.

Bzgl. On-Premise sieht die SAP ihr Angebot zukünftig so:

  • SAP BusinessObjects Enterprise, premium edition, a complete analytics offering of BI, mobile and predictive capabilities plus key enhancements in Big Data analytics that make it Internet of Things–ready, with the addition of a 4-node starter package of the SAP HANA Vora engine to help analyze distributed Big Data across enterprise and Hadoop systems
  • SAP BusinessObjects Enterprise, professional edition, which delivers a modern BI suite with reporting, visualization and discovery capabilities to enable users to easily uncover insights and make better decisions
  • SAP BusinessObjects Enterprise, standard edition, which provides a set of ad hoc reporting tools to offer immediate answers to all users through the Web, desktop or mobile devices

Nun dann. Mann kann zumindest nicht sagen, dass es langweilig wird mit SAP BI/Analytics…

Zu guter letzt hat Steve Lucas auch noch einen Blog geschrieben, um uns die neue Welt zu erklären.

Jedoch auch die etwas unabhängigere Cindi Howson von Gartner hat bereits einen etwas kritischeren Beitrag verfasst.

openSAP & Analytics

Na ich könnte schwören, als ich mich angemeldet habe, hieß das noch Cloud for Analytics. Aber nach sowas wie der SapphireNow braucht man ja auch was Neues 😉

Im Video erklärt er es wenigstens, dass sich hier der Name geändert hat.

Start am 06.06. -> openSAP

OpenSAP

Und direkt danach -> SAP Digital Boardroom in a Nutshell

Man, von der Informationsfülle hätte man zu meiner Anfangszeit nur Träumen können…

 

Learning Journey for SAP Data Science

Interessant – Der Weg zum SAP Data Scientist. Und da gibt es sogar Teile umsonst.

SAP Journey Data Science

Klar, das meiste kostet Geld. Aber man sieht schnell, wo man evt. Lücken hat und was evtl. wichtig ist oder nicht.

Immerhin sind die openSAP-Kurse ein gut gemachter Einstieg.

Klar ist, es läuft ziemlich auf SAP HANA raus und auf aktuelle Produkte wie SAP Cloud for Analytics. Immerhin darf es auch ein wenig BusinessObjects BI sein.